tohome
Odessa:+38 (048) 7223930
Berdjansk:+38 (050) 4442326
Kiew:+38 (044) 5205550
Charkow:+38 (095) 3139999
Minsk:+375 (29) 5594444
Almaty:+7 (775) 8566198
N. Novgorod:+7 (964) 8381398
Alushta:+7 (918) 2137717
Feodosia:+7 (978) 8428889
РУССКИЙ
ENGLISH
DEUTSCHE

Syndrom des Aufmerksamkeitsmangels und Hyperaktivität

Kinderpsychiater behaupten, dass hyperaktive Kinder ein ausgeprägtes hyperdynamisches Syndrom haben. Zu den wichtigsten Erscheinungen des hyperdynamischen Syndroms (Syndrom des Aufmerksamketsmangels und Hyperaktivität) gehören übermäßige motorische Aktivität, überflüssige Eile und Supermotilität.

Die Hyperaktivität bei den Kindern zeigt sich in erster Linie in der gestörten feinen Motorik. Das hyperaktive Kind  bewegt sich ungenau, grob, linkisch und ungeschickt. Für solche Kinder bereit manchmal schon Schwierigkeiten  alleine Zähne zu putzen, sich zu waschen, auf die Toilette zu gehen. Und noch ein charakteristisches Merkmal der Hyperaktivität — vermehrte Schweissabsonderung.

Amerikanische Klassifikation der DSM-IV- Krankheiten unterscheidet drei Arten solcher Störung:
? Syndrom, das sowohl Aufmerksamkeitsmangel, als auch Hyperaktivität aufweist;
? Syndrom des Aufmerksamkeitsmangels ohne Hyperaktivität;
? Syndrom der Hyperaktivität ohne Aufmerksamkeitsmangel.
Am meisten verbreitet ist die erste Art der Krankheit — Verbindung der Hyperaktivität und Unaufmerksamkeit. An der zweiten Stelle ist die Variante ohne Hyperaktivität. Diese Variante wird öfter bei den Mädchen als bei den Jungen getroffen. Solche Kinder sind oft verträumt, leben in ihrer eigenen Welt, für solche Kinder ist es charakteristisch in sich zurück zu ziehen. 

Die dritte Variante, hyperaktiv, aber ohne Aufmerksamkeitsschwierigkeiten, kann sowohl Erscheinung von bestimmten Störungen des zentralen Nervensystems sein, als auch einfach als charakteristisches Merkmal von individuellen Temperamenteigenschaften verstehen werden. Ausserdem wird die Aufmerksamkeitsstörung bei den Kindern mit verschiedenen Neurosen und neurotischen Reaktionen beobachtet. 

Dieses Syndrom ist vor allem für Vorschulkinder und Grundstufenschüler charakteristisch.
Sehr oft werden solche Kinder «Zappelphilipp» oder «Quecksilbernatur» genannt, weil sie keine Minute ruhig, ohne Bewegung sitzen können. In der Schule schreiben solche Kinder ungefüge und mit Klecksen. Sie sind sehr unaufmerksam,  unkonzentriert, ständig wechseln sie von einer Aufgabe zur anderen und lassen sich leicht ablenken. Für sie ist es sehr schwierig, an der Schulbank die ganze Unterrichtsstunde sitzen zu bleiben.
 
Wenn Sie meinen, dass Ihr Kind hyperaktiv ist, sollen sie sich mit diesem Problem an einen Kinderpsychiater wenden. Aber vergessen Sie bitte nicht: eine richtige Diagnose kann nur ein hochqualifizierter Fachmann stellen!
Noch eine Tatsache ist wichtig: hyperaktive Kinder sind sehr begabt. Sie unterscheiden sich von den anderen durch ihre hohen geistigen Fähigkeiten und sind in jeder Hinsicht unordinär. Wenn sie dann doch schaffen, sich auf etwas zu konzentrieren, dann wird ihnen Erfolg garantiert. Bill Gates, Albert Einstein sind die besten Beispiele für Kinder mit  ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit — /Hyperaktivitätsstörung). 

Und eben aus diesem Grunde versuchen Sie Ihrem Kinde zu helfen, indem sie einen komplexen Ansatz bei der Behandlung der Hyperaktivität wählen. Eine der wirksamsten Methoden dafür ist die Delfintherapie.

Delfine sind sehr kommunikabel, gesellig, kontaktfreudig und gutmütig. Wenn jemand diese Tiere sieht, selten empfindet einer ein Gefühl von Unruhe oder Besorgnis. Besonders Kinder fühlen sich von Delfinen angezogen. Sogar Kinder, die sich nicht bewegen können, versuchen Kontakt mir Delfinen aufzunehmen, mit ihnen zu kommunizieren.
Nach der Delfintherapie werden hyperaktive Kinder ruhiger, sie lernen ihre Aufmerksamkeit konzentrieren.